• Wenn Karies so weit vorgedrungen ist und sogar das Innere des Zahns entzündet ist, ist dies gefährlich. Denn dadurch kann die Zahnwurzel vereitern und Bakterien bis tief in den Kieferknochen hinabrutschen. Schlimmstenfalls gelangen sie über die Blutbahn sogar bis ins Herz oder Gehirn.

    Mit einer Wurzelkanalbehandlung (Wurzelbehandlung) kann dieser Bakterien-Angriff gestoppt werden. Bei einer Wurzelbehandlung wird alles aus dem Zahninneren entfernt, was sich entzünden könnte. Dazu findet im Vorfeld der Behandlung eine Betäubung statt. Anschließend wird in den Zahnschmelz ein Loch gebohrt, über welches die Wurzelkanäle mittels spezieller Werkzeuge gereinigt werden. Je weniger gradlinig und schwer erreichbar die Wurzelkanäle sind, desto aufwändiger ist die Reinigung.

    Auf dem Röntgenbild macht sich daher der Zahnarzt zuvor ein Bild vom Verlauf der Kanäle. Nach Reinigung des Kanals werden die Hohlräume mit einer desinfizierenden Lösung ausgespült. Das entstandene Loch im Zahn wird anschließend demnächst nur provisorisch verschlossen. Erst wenn der Zahn nach ein paar Wochen nicht mehr schmerzt, wird der Zahn endgültig verschlossen. Der Kanal muss vollständig trocken sein, damit das Füllmaterial an den Wänden der Wurzel haften bleibt.


    Werbeanzeige

    "Zähne" können Sie kaufen.

    Ein ideales Aushängeschild für eine Zahnarztpraxis oder Zahnlabor.

    Interessiert an "www.Zaehne.me"?
    Schicken Sie Ihr Kaufpreisangebot an: hhwerbung[at]web.de


    Zähne, die wurzelbehandelt wurden, sind tot und werden nicht mehr mit Blut versorgt. Die Folge können daher Verfärbungen sein. Mittels zahnfarbener Kronen kann jedoch auch nach einer Wurzelbehandlung wieder für ein ästhetisches Antlitz gesorgt werden. „Sind allerdings bereits die Enden der Wurzeln erkrankt, hilft eine Wurzelkanalbehandlung oft nicht weiter“, sagt Kristina Varga, Zahnärztin in Hanau. „In solchen Fällen kann eine Wurzelspitzenresektion ratsam sein“. Dabei findet nicht wie bei der Wurzelbehandlung der Eingriff über den Zahn statt, sondern seitlich über den Kieferknochen. Auch in diesem Fall natürlich erst nach einer Betäubung. Die Wurzeln werden gekappt, sodass sich die Entzündung nicht mehr ausbreiten kann. Zudem wird das umliegende, entzündete Gewebe entfernt. Nach der Reinigung werden wie bei der Wurzelkanalbehandlung Spezial-Materialien eingefüllt, die die Wurzel verschließen. Die entstandene Wunde wird anschließend vernäht und die Fäden nach circa einer Woche entfernt.

    Kristina Varga
    Friedrich-Ebert-Anlage 11a

    63450 Hanau
    Deutschland

    E-Mail: kontakt@zahnarzt-hanau.net
    Homepage: http://www.zahnarzt-hanau.net
    Telefon: 06181/31539

    Pressekontakt
    Kristina Varga
    Friedrich-Ebert-Anlage 11a

    63450 Hanau
    Deutschland

    E-Mail: kontakt@zahnarzt-hanau.net
    Homepage: http://www.zahnarzt-hanau.net
    Telefon: 06181/31539

    Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,


    Disclaimer:
    Dieser Content wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Webeitenbetreiber von Zaehne.me distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Zähne retten mit Wurzelbehandlung

    auf Zaehne.me publiziert am 20. Mai 2014
    dieser befindet sich in der Rubrik Zahnärztliche Prophylaxe
    und wurde 633 x angesehen